Ankommenspatenschaften war ein kreatives Projekt mit offenem Konzept.
Es diente dazu, Flüchtlingen dabei zu helfen, neue soziale Kontakte zu knüpfen und Berührungsängste auf beiden Seiten abzubauen.
Gefördert wurde das Projekt von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.

Ablauf

TübingerInnen und Flüchtlinge trafen sich jeden Mittwoch zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr im BüroAktiv.
Jeden Montag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr fand ein Frauentreff statt.

Nach einer kurzen Einführung in das Projekt lernten Paten interessierte Flüchtlinge kennen.
Um das Kennenlernen zu erleichtern, boten wir verschiedene Aktionen an:
Von einer Rätseltour durch Tübingen über Grillfeste, gemeinsames Kochen bis zu Kunst-Events versuchten wir für Abwechslung zu sorgen.

Wir danken allen am Projekt Beteiligten für ihre Unterstützung

Modellprojekt der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Kooperation mit lokalen Freiwilligenagenturen.